Sponsoren

sportsup

dunlop

ING-DiBa

 

Saison 03/04

             

Unsere 2. Mannschaft

v.l.n.r. : Stefan Fischer, Uwe Siemers, Heinz Wilczek, Tim Hasse,
             Willi Horn

Landesliga Süd

Saison 2003/2004

Vorrunde

 

30.09.2003

   

Waldaschaff 1 - Griesheim 79 2

Dietmar Pietrasik - Uwe Siemers
Bernhard Dierken - Stefan Fischer
Jürgen Sommer - Heinz Wilczek
Thomas Brasch - Hans-Jürgen Schlenk

   

1:3 (6:11)

3:2 (6:9, 6:9, 9:8, 9:7, 9:4)
1:3 (2:9, 4:9, 9:5, 4:9)
1:3 (1:9, 3:9, 9:7, 2:9)
1:3 (0:9, 4:9, 10:8, 7:9 )

 

Noch leicht bzw. schwer Zwiwwelmarktgeschädigt fuhren wir zum ersten
Saisonspiel zum Aufsteiger nach Waldaschaff, wo der erste Saisonsieg fest
eingeplant war. Floh fing auch sehr gut an und beherschte seinen Gegner in
den ersten beiden Sätzen nach Belieben. Danach verlor er völlig den Faden,
konnte das Spiel aber in vier Sätzen gewinnen. Heinz ließ seinem Gegner
nicht den Hauch einer Chance. Lediglich im dritten Satz zeigte er einige Kon-
zentrationsschwächen, die seinen Sieg aber nicht mehr gefährten konnten.
Stefan gewann sein auf schwachem Niveau stehendes Spiel in vier Sätzen
und sicherte uns damit vorzeitig den ersten Saisonsieg. In einen spannenden
Spiel unterlag Uwe seinem Gegner unglücklich in fünf Sätzen. Dies konnte
uns aber die Freude über einen gelungenen Saisonauftakt nicht mehr nehmen.

 

10.10.2003

 

Griesheim 79 2 - Darmstadt LL 1

Tim Hasse - Harald Schmidt
Stefan Fischer - Adrian Williams
Heinz Wilczek - Bernd Hertel
Willi Horn - Gerhard Hölzel

   

3:1 (10:5)

3:2 (2:9, 7:9, 9:3, 9:4, 9:1)
3:0 (9:3, 9:1, 9:6)
1:3 (10:9, 4:9, 4:9, 5:9)
3:0 (9:1, 9:3, 9:1)

 

Im Derby gegen die Lamp Lobbers kamen wir zu einem schwer erkämpften
3:1 Sieg. Willi machte mit seine Gegner kurzen Prozess und siegte deutlich
in drei Sätzen. Heinz zeigte eine indiskutable Leistung und verlor verdient in
vier Sätzen. Stefan brachte uns mit einer souverränen Leisung 2:1 in Führung.
Tim machte es dann noch einmal richtig spannend. Nach einem 0:2 Satzrück-
stand fand er endlich zu seinem Spiel und bog das Spiel noch zu seinen
Gunsten um. Damit feierten wir im zweiten Saisonspiel den zweiten Sieg.

 

17.10.2003

   

Griesheim 79 3 - Griesheim 79 2

Hans-Jürgen-Schlenk - Tim Hasse
Thomas Abels - Stefan Fischer
Harry Kränkel - Heinz Wilczek
Tobias Thalmann  - Willi Horn

   

0:4 (2:12)

0:3 (8:10, 4:9, 1:9)
0:3 (5:9, 4:9, 1:9)
2:3 (9:5, 6:9, 4:9, 9:5, 7:9)
0:3 (4:9, 1:9, 6:9 )

 

Im internen Duell gegen unsere dritte Mannschaft kamen wir zu einem deut-
lichen 4:0 Erfolg. Einzig Heinz hatte sehr viel Mühe Harry in Schach zu
halten, gewann aber dank seiner Routine in fünf Sätzen. Willi, Stefan und Tim
hatten ihren jeweiligen Gegner jederzeit sicher im Griff und gewannen ihre
spiele jeweils deutlich in drei Sätzen. Mit diesem Sieg sind wir auch nach
dem dritten Spieltag noch ohne Punktverlust.

 

31.10.2003

 

Griesheim 79 2 - Aschaffenburg 1

Tim Hasse - Stuart Windsor
Stefan Fischer - Danny Clark
Willi Horn - Herbert Schreier
Harry Kränkel - Michael Neumann

   

4:0 (12:3)

3:1 (9:10, 9:1, 9:7, 9:0)
3:0 (9:4, 9:2, 9:1)
3:0 (9:3, 9:6, 9:1)
3:2 (9:7, 9:7, 5:9, 6:9, 9:2)

 

Im vierten Saisonspiel gelang uns der vierte Sieg. Harry machte es nach einer
2:0 Satzführung nochmal spannend und mußte in den fünften Satz. Obwohl er
schon ein Spiel in den Knochen hatte, war er seinem Gegner konditionell
überlegen und gewann den entscheidenen Satz deutlich. Daher ein Extralob
für Harry, der am heutigen Abend zweimal spielen mußte und beide Partien
gewann. Willi und Stefan hatten mit ihren Gegner überhaupt keine Probleme
und gewannen kurz und schmerzlos jeweils in drei Sätzen. Somit stand unser
Sieg schon fest und Tim konnte locker in das Match gegen Stuart gehen. Er
fing auch sehr gut an und führte im ersten Satz schon mit 8:4. Dann unter-
liefen ihm einige Leichtsinnsfehler und plötzlich war der erste Satz doch noch
weg. Aber dann spielte er Stuart regelrecht an die Wand und ließ ihm keine
Chance mehr. Mit seiner bisher wohl besten Saisonleistung gewann er die
nächsten drei Sätze und sicherte und den deutlichen 4:0 Sieg.

 

07.11.2003

   

Dietzenbach 1 - Griesheim 79 2

Keith Lunenburg - Uwe Siemers
Ralf Rothenberger - Stefan Fischer
Jürgen Scharmann - Heinz Wilczek
Ralf Hauers - Willi Horn

   

0:4 (3:12)

0:3 (2:9, 3:9, 1:9)
2:3 (9:0, 7:9, 10:8, 3:9, 3:9)
1:3 (9:5, 5:9, 4:9, 2:9)
0:3 (9:10, 6:9, 4:9 )

 

Auch gegen Dietzenbach behielten wir unsere weiße Weste und sind weiter-
hin in dieser Saison verlustpunktfrei. Willi hatte im ersten Satz leichte Anlauf-
schwierigkeiten und gewann diesen nur ganz knapp. Danach kam er aber
immer besser ins Spiel und gewann letztendlich deutlich in drei Sätzen. Bei
Heinz dauerte es wie üblich etwas länger bevor er zu seinem Spiel fand.
Nach Verlust des ersten Satzes und entsprechendem Pausencoaching der
gesamten Mannschaft ließ er seinem Gegner in den folgenden Sätzen keine
Chance mehr und gewann sein Spiel mit 3:1 Sätzen. Stefan ließ seinen
Gegner im ersten Satz nicht ins Spiel kommen und machte alle Punkte.
selber. Leider aber alle für seinen Gegner, so dass er im ersten Satz gleich
mal einen Nuller bekam. Der zweite Satz war recht ausgeglichen und Stefan
konnte diesen knapp mit 9:7 für sich entscheiden. Im dritten führte er schon
mit 8:4 aber durch leichte Fehler ließ er seinen Gegner herankommen und
Ralf nutzte seine Chance eiskalt und gewann den verloren geglaubten Satz
doch noch mit 10:8. Im vierten Satz stieg dann die Fehlerquote von Ralf
erheblich an, so dass dieser deutlich an Stefan ging. Auch im fünften setzte
sich dieser Trend fort und so kam es doch noch zu einem hart erkämpften
5-Satz Sieg für Stefan. Uwe machte dann zum Schluß mit seinem Gegner
kurzen Prozess und ließ ihm nicht den Hauch einer Chance. So stand am
Ende ein deutlicher 4:0 Erfolg für uns zu Buche.

 

18.11.2003

 

Griesheim 79 2 - Höchst

Uwe Siemers - Karlheinz Kuhfuß
Stefan Fischer - Rainer Kolb
Heinz Wilczek - Rudi Becker
Willi Horn - Joachim Reis

   

3:1 (10:4)

3:1 (3:9, 9:4, 9:3, 9:2)
3:0 (9:1, 9:5, 9:1)
1:3 (1:9, 2:9, 9:8, 3:9)
3:0 (9:4, 9:1, 9:0)

 

Mit dem sechsten Saisonsieg konnten wir unsere Tabellenführung weiter aus-
bauen. Willi hatte keine Probleme seinen ehemaligen Squashschüler in die
Schranken zu verweisen und siegte deutlich ohne die geringste Mühe. Heinz
war verletzungsbedingt gehandicapt und konnte trotz großen Kampfgeistes
seinem Gegner nur einen Satz abnehmen und unterlag letztendlich klar. Stefan
ließ seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance und gewann souverrän.
Uwe brauchte den ersten Satz um sich warmzuspielen und gab diesen erst
mal klar ab. Danach steigerte er sich aber deulich, erlief fast jeden Ball seines
Gegners und konnte die nächsten drei Sätze klar für sich entscheiden. Somit
behielten wir weiterhin unsere weiße Weste und sind somit in dieser Saison
immer noch verlustpunktfrei.

 

02.12.2003

 

Griesheim 79 2 - Darmstadt 81

Tim Hasse - Sascha Trumheller
Uwe Siemers - Goran Deusser
Stefan Fischer - Thorsten Eisele
Heinz Wilczek - Frank Prediger

   

2:2 (6:9)

0:3 (7:9, 1:9, 6:9)
3:2 (10:8, 8:10, 9:5, 3:9, 9:3)
3:1 (9:0, 9:1, 7:9, 9:1)
0:3 (0:9, 7:9, 6:9)

 

Im Spitzenspiel gegen Darmstadt kamen wir zu einem im Endeffekt glück-
lichen Unentschieden. Heinz war krankheitsbedingt nicht in der Lage seinem
Gegner Paroli zu bieten und verlor klar in drei Sätzen. Als nächster mußte
Tim in den Court. Er zeigte eine seiner besten Saisonleistungen mit der er
wohl jeden anderen in der Liga geschlagen hätte. Leider war sein Gegner,
vor zwei Jahren noch in der Bundesliga aktiv, aber eine Klasse für sich und
gewann letzendlich ungefährdet in drei Sätzen. So lagen wir also schon 0:2
hinten und standen mächtig unter Druck. Aber Stefan zeigte seine wohl beste
Saisonleistung und ließ dem Zwiwwelcup-Sieger des B-Feldes nicht den
Hauch einer Chance. Lediglich im dritten Satz konnte Thorsten das Spiel
offen gestalten. Nun lag es an Uwe uns noch einen Punkt zu sichern. Im
spannensten und dramatischsten Spiel des Abends ging es hin und her. Die
beiden ersten Sätze gingen jeweils in die Verlängerung und nach zweimal
10:8 stand es nach Sätzen 1:1. Im dritten Satz bekam Uwe seinen Gegner
immer besser in den Griff und er ging mit 2:1 in Führung. Leider konnte er
sein Spiel im vierten Satz nicht mehr durchziehen und so kam es zum Show-
down im fünften Satz. Hier zeigte Uwe, genau zum richtigen Zeitpunkt, seine
ganze Klasse und sicherte uns mit seinem Sieg den Punktgewinn. Damit
liegen wir weiterhin mit 2 Punkten Vorsprung vor Darmstadt an der
Tabellenspitze. 

 

05.12.2003

 

Groß-Zimmern 1 - Griesheim 79 2

Dennis Creter - Tim Hasse
Martin Lütjen - Uwe Siemers
Alexander Exner - Stefan Fischer
Thomas Herzog - Heinz Wilczek

   

0:4 (2:12)

0:3 (8:10, 4:9, 0:9)
0:3 (3:9, 8:10, 1:9)
2:3 (4:9, 10:8, 9:6, 0:9, 4:9)
0:3 (3:9, 4:9, 1:9 )

 

Durch einen souverränen 4:0 Sieg sicherten wir uins die Herbstmeisterschaft.
Heinz hatte nach überstandener Krankheit keine Mühe seinen Gegner deut-
lich in drei Sätzen zu schlagen. Stefan fing gut an und gewann den ersten Satz
sicher. Dann verlor er aber völlig den Faden und lag mit 1:2 Sätzen hinten.
Durch das Pausencoaching von Heinz fand er aber dann wiedern die richtige
Taktik und ließ seinem Gegner in den Sätzen vier und fünf keine Chance
mehr und gewann sein Spiel doch noch. Uwe machte mit Martin kurzen Pro-
zess und gewann problemlos in drei Sätzen. Auch Tim knüpfte an sein gutes
Spiel vom Dienstag an und ließ Dennis nicht den Hauch einer Chance. Nach
dem Spiel fühlte sich Dennis vom Schiri (Heinz) verschaukelt und verwei-
gerte Tim sogar den Handschlag . Aber er ist noch jung und kriegt das viel-
leicht irgendwann auch noch mal geregelt. Somit können wir auf eine erfolg-
reiche Hinrunde zurückblicken. Mit zwei Punkten Vorsprung gehen wir damit
in die Rückrunde und vieleicht sorgt ja unsere 3. Mannschaft beim Nachhol-
spiel am 9.12. in Darmstadt dafür, dass unser Vorsprung noch anwächst.

   

Rückrunde

 

13.01.2004

 

Griesheim 79 2 - Waldaschaff 1

Uwe Siemers - Dietmar Pietrasik
Stefan Fischer - Bernhard Dierken
Heinz Wilczek - Jürgen Sommer
Willi Horn - Mathias Schenk

   

3:1 (9:3)

3:0 (9:6, 9:2, 9:4)
3:0 (9:0, 9:0, 9:6)
0:3 (1:9, 0:9, 8:10)
3:0 (9:1, 9:0, 9:0)

 

Wie in der Vorrunde kamen wir zu einem 3:1 Sieg gegen Waldaschaff. Willi
ließ seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance und gab insgesamt nur
einen Punkt ab. Stefan konnte dies nicht ganz nachmachen und musste im
dritten Satz sechs Punkte abgeben. Heinz hatte gegen einen groß aufspiel-
enden Jürgen nur im dritten Satz eine Chance die er aber leider nicht nutzen
konnte und unterlag deutlich in drei Sätzen. Uwe konnte sich mit einer
souverränen Leistung für seine Hinspielniederlage revanchieren und ließ
seinem Gegner keine Chance, so dass wir unseren 2-Punkte Vorsprung in
der Tabelle verteidigen konnten.

 

16.01.2004

   

Darmstadt LL 1 - Griesheim 79 2

Volker Steinmetz - Tim Hasse
Thomas Hammann - Stefan Fischer
Adrian Williams - Willi Horn
Bernd Hertel - Dietmar Wesch

   

0:4 (3:12)

0:3 (5:9, 4:9, 5:9)
1:3 (1:9, 1:9, 9:4, 3:9)
1:3 (2:9, 5:9, 9:0, 1:9)
1:3 (9:10, 4:9, 9:0, 8:10 )

 

Im Spiel bei den Lamp Lobbers kamen wir zu einem deutlichen 4:0 Erfolg.
Dietmar lag im ersten Satz schon deutlich zurück, kämpfte sich aber uner-
müdlich wieder heran und konnte diesen Satz doch noch für sich entschei-
den. Im zweiten hatte er seinen Gegner deutlich im Griff und es sah nach
einem klaren 3-Satz Erfolg aus. Leide fehlte ihm im dritten Satz der nötige
“Durchblick”, was auch an seinen widerspenstigen Linsen lag. Aber mit
großem Kampfgeist kam er wieder ins Spiel zurück und konnte das Match
zu seinen Gunsten entscheiden. Willi sorgte für eine Premiere. Sein erster
Satzverlust für die zweite Mannschaft fiel recht heftig aus. Aber alles in allem
hatte er seinen Gegner sonst sicher im Griff und er gewann in vier Sätzen.
Stefan hatte seinen Gegner, den er aus alten Geinsheimer Zeiten noch sehr
gut kannte, sicher im Griff. Im dritten Satz ließ er etwas die Zügel schleifen
und verlor diesen prompt. Danach fand er aber zu seiner konzentrierten
Leistung zurück und entschied das Spiel in vier Sätzen für sich. Tim ließ
seinem Gegner keine Chance und gewann ganz souverrän in drei Sätzen, so
das damit der deutliche Erfolg gesichert war.

 

23.01.2004

 

Griesheim 79 2 - Griesheim 79 3

Tim Hasse - Dietmar Wesch
Stefan Fischer - Hans-Jürgen Schlenk
Heinz Wilczek - Thomas Abels
Willi Horn - Harry Kränkel

   

3:1 (11:6)

3:0 (9:4, 10:8, 9:7)
3:1 (4:9, 9:1, 9:1, 9:6)
3:2 (7:9, 9:3, 9:2, 9:10, 9:7)
2:3 (3:9, 9:4, 9:3, 3:9, 2:9)

 

Im Vergleich mit unserer dritten Mannschaft kamen wir zu einem hart er-
kämpften 3:1 Sieg. Willi kassierte gegen einen groß aufspielenden Harry
seine ersten Saisonniederlage. So stand Heinz schon mächtig unter Druck.
In einem an Spannung kaum zu überbietenden Spiel setzte er sich äußerst
knapp im fünften Satz durch. Stefan hatte im ersten Satz grosse Probleme,
da Floh ihn nicht ins Spiel kommen ließ. Danach fing er sich aber im selben
Maß, wie Flohs Fehlerquote zunahm. Im vierten Satz wurde es nochmal eng,
aber Stefan ließ sich das Spiel nicht mehr nehmen und gewann mit 3:1. Tim
hatte große Mühe, konnte sich aber in den entscheidenen Phasen der Sätze
zwei und drei durchsetzen und gewann letztendlich mit 3:0. Somit konnten
wir unsere Tabellenführung verteidigen bzw. durch die gleichzeitige Nieder-
lage der Darmstädter sogar auf vier Punkte ausbauen.

 

13.02.2004

 

Aschaffenburg 1 - Griesheim 79 2

Stuart Windsor - Tim Hasse
Daniel Clark - Uwe Siemers
Herbert Schreier - Willi Horn
Michael Neumann - Dietmar Wesch

   

2:2 (7:8)

3:2 (1:9, 9:6, 2:9, 10:8, 9:5)
3:0 (9:3, 9:2, 10:8)
0:3 (0:9, 1:9, 2:9)
1:3 (4:9, 7:9, 9:2, 3:9)

 

Spielbericht von Dietmar bei dem ich mich dafür recht herzlich bedanke

 

Zum wichtigen Spiel gegen Verfolger Aschaffenburg konnte unsere 2.
Mannschaft nur leicht ersatzgeschwächt antreten. Stefan Fischer mußte in
der ersten aushelfen und Heinz Wilczek war verhindert. Zur Unterstützung
spielte Dietmar Wesch an Pos. 4 und startete auch gut ins Spiel. Mit 9:4 und
9:7 gingen die ersten beiden Sätze klar an Dietmar. Dann gab Michael alles
und konnte mit 9:2 kontern. Im vierten Satz zog Dietmar noch einmal an und
gewann klar mit 9:3.
Willi hatte keine Probleme gegen Herbert. Mit 9:0 gab es im  ersten Satz
die Höchststrafe. 9:1 und 9:2 zeugen von einem klaren Sieg von Willi, der
endlich wieder einmal in Topform spielte. Es stand 2:0 für den Favoriten und
jetzt sollte eigentlich einem Sieg nichts mehr im Wege stehen. Doch Uwe
Siemers stand sich selbst im Wege, er war wohl übertrainiert und
unkonzentriert. Danny konnte gegen den ohne Einsatz spielenden Uwe den
ersten Satz klar mit 9:3 für sich entscheiden. Auch im 2. Satz haderte Uwe
mit seinem Schicksal und konnte keinerlei Druck aufbauen, dieser Satz ging
mit 9:2 an Danny. Trotz der Motivation durch die Mitspieler ging auch der 3.
Satz eigentlich so weiter, bis aus unerklärlichen Gründen beim Stande von
5:7 Uwe endlich Gas gab. Sofort konnte er auf 8:8 ausgleichen und Hoffnung
keimte auf. Hätte Uwe diesen Satz gewonnen wäre das Spiel durch die
konditionellen Vorteile wieder offen gewesen. Doch Danny konnte mit 10:8
auch diesen Satz erfolgreich beenden. Somit konnte nur noch Tim gegen den
stärksten Aschaffenburger, Stewart, den Sieg heimholen. Diese Aufgabe ist
per se schwer genug, da Stewart zu Hause ein sehr unbequemer Spieler ist
und mit druckvollem Volleyspiel jeden Gegner bezwingen kann. Tim machte
es hervorragend und gewann den ersten Satz mit 9:1. Leider konnte er diese
Superleistung im 2. Satz trotz leidenschaftliche Kampf nicht erfolgreich
bis Satzende durchhalten. So konnte Stewart auf 1:1 ausgelichen. Im dritten
war Tim wieder hochkonzentriert und gewann mit Super Volleys 9:2. Sollte
es Tim gelingen noch den Sieg einzufahren? Im 4. Satz sah es lange so aus,
gutes Stellungsspiel und voller Kampf brachten Tim zu einer 8:3 Führung,
dies bedeutet Machtball. Leider hatte er schon viel Kraft gelassen und
vergab so 5 Matchbälle, auch weil er mit dem Schiedsrichter aus der eigenen
Mannschaft haderte. Durch leichte Fehler und Unkonzentriertheit verlor er
diesen Satz unglücklich mit 8:10. Somit stand es 2:2, die Spannung war am
Höhepunkt. Bis zum 5:4 konnte Tim im letzten Satz gut mithalten, doch danach machte sich der Leistungsverlust deutlich bemerkbar, so daß Stewart diesen Satz verdient mit 9:5 gewann. Einen Punkt verloren, jedoch führt die
Mannschaft immer noch mit 3 Punkten Vorsprung auf den stärksten
Verfolger Darmstadt 81.

 

27.02.2004

 

Griesheim 79 2 - Dietzenbach 1

Tim Hasse - Keith Lunenberg
Uwe Siemers - Ralf Hauers
Stefan Fischer - Walfried Rogalski
Heinz-Jürgen Schlenk - Michael Buck

   

4:0 (12:1)

3:0 (9:3, 9:5, 9:6)
3:1 (4:9, 9:3, 9:6, 9:1)
3:0 (9:5, 9:7, 9:6)
3:0 (9:7, 9:3, 9:3)

 

In einer einseitigen Partie kamen wir zu einem deutlichen 4:0 Erfolg gegen
Dietzenbach. Floh und Stefan gewannen problemlos in drei Sätzen. Uwe
hatte einige Anlaufschwierigkeiten, hatte aber nach verlorenem ersten Satz
seinen Gegner sicher im Griff und gewann die nächsten drei Sätze deutlich.
obwohl Tim schon ein Spiel in Frankfurt und die daran anschließende Fahrt
nach Griesheim in den Knochen hatte, ließ er seinem Gegner nicht den
hauch einer Chance und sicherte uns den deutlichen Sieg. Damit können wir
unseren 3-Punkte Vorsprung auf die Darmstädter weiterhin behaupten.

 

05.03.2004

 

Höchst - Griesheim 79 2

Karl-Heinz Kuhfuß - Tim Hasse
Reiner Kolb - Uwe Siemers
Rudi Becker - Stefan Fischer
Joachim Reis - Heinz Wilczek

   

1:3 (3:9)

3:0 (9:2, 10:8, 9:3)
0:3 (2:9, 3:9, 2:9)
0:3 (7:9, 1:9, 4:9)
0:3 (4:9, 2:9, 2:9 )

 

Im Auswärtsspiel bei Höchst kamen wir zu einem wichtigen 3:1 Erfolg.
Wegen Verspätungen bei den Höchstern Spielern wurde die Reihenfolge der
Spiele geändert. Uwe zeigte eine seiner besten Leistungen und ließ Reiner
nicht den Hauch einer Chance. Stefan verfuhr danach mit Rudi ebenso. Tim
traf auf einen überragenden Karl-Heinz, der einfach alles traf und Tim keine
Chance ließ. Somit lag es an Heinz, uns den Sieg zu sichern. Diese erledigte
er gewohnt souverrän und sorgte mit seinem Sieg dafür, dass der 3-Punkte
Vorsprung vor Darmstadt immer noch Bestand hat.