Sponsoren

sportsup

dunlop

ING-DiBa

 

Saison 04/05

Saison 2004/2005

Abschlusstabelle

Spiele

Punkte

Spiele

Sätze

1. Gießen/Linden 1
2. Witzenhausen 1
3. Griesheim 79 1
4. Marburg 2
5. Frankfurt EFSC 1
6. SG Kassel 1
7. Weiskirchen
8. Darmstadt 81
9. Griesheim 79 2

16
16
16
16
16
16
16
16
16

28:4
26:6
23:9
21:11
17:15
16:16
  6:26
  5:27
  2:30

49:15
47:17
43:21
41:23
33:31
35:29
17:47
15:49
  8:56

153:64
151:72
149:89
142:98
125:111
128:101
  63:155
  66:155
  43:175  

Rückrunde

25.02.2005

Griesheim 79 1 - Griesheim 79 2

Anders Adamson - Uwe Siemers
Jürgen Wolf - Heinz Wilczek
Tim Hasse - Harry Kränkel
Stefan Fischer- Uwe Cetti

4:0 (12:0)

3:0 (9:5, 9:6, 9:6)
3:0 (9:3, 9:2, 9:4)
3:0 (9:6, 9:7, 10:8)
3:0 (9:5, 9:4, 9:6)

22.02.2005

Gießen/Linden 1 - Griesheim 79 1

Felix Paal - Anders Adamson
Heiko Schulze - Jürgen Wolf
Robert Pylypiw- Tim Hasse
Patrick Wedel - Uwe Siemers

3:1 (9:5)

0:3 (0:9, 0:9, 7:9)
3:2
(4:9, 9:3, 9:6, 4:9, 9:6)
3:0 (9:3, 10:9, 10:8)
3:0 (9:3, 9:0, 9:2)

11.02.2005

Griesheim 79 1 - Frankfurt EFSC 1

Anders Adamson - Andreas Birchner
Jürgen Wolf - Matthias Schmidt
Tim Hasse - Wolfgang Schwall
Stefan Fischer- Thomas Kittan

3:1 (11:7)

3:0 (9:7, 10:9, 9:1)
3:2 (9:10, 8:9, 9:3, 9:3, 9:6)
3:2 (5:9, 9:7, 9:3, 8:10, 9:5)
2:3 (9:3, 9:3, 6:9, 0:9, 0:9)

05.02.2005

Witzenhausen 1 - Griesheim 79 1

Manuel Haus - Anders Adamson
Jens Hasselböck - Jürgen Wolf
Tobias Thrämer- Tim Hasse
Torben Steinfeld - Stefan Fischer

3:1 (10:6)

3:2 (5:9, 9:1, 3:9, 9:5, 9:7)
3:0
(9:4, 9:1, 9:4)
1:3 (9:0, 9:10, 6:9, 1:9)
3:1 (2:9, 10:9, 9:1, 9:8)

01.02.2005

Griesheim 79 1 - Darmstadt 81

Anders Adamson - Goran Deusser
Jürgen Wolf - Thorsten Eisele
Tim Hasse - Frank Prediger
Stefan Fischer- Christoph Schrey

4:0 (12:2)

3:0 (9:3, 9:1, 9:2)
3:1 (9:2, 9:2, 6:9, 9:7)
3:0 (9:7, 9:0, 9:6)
3:1 (9:1, 5:9, 9:2, 9:4)

23.01.2005

SG Kassel 1 - Griesheim 79 1

Andreas Hitsch - Anders Adamson
Sascha Strathaus - Jürgen Wolf
Dirk Limmroth- Tim Hasse
Wolfgang Berndt - Stefan Fischer

1:3 (6:9)

1:3 (5:9, 1:9, 9:6, 5:9)
2:3
(9:4, 8:10, 4:9, 9:7, 6:9)
0:3 (7:9, 4:9, 0:9)
3:0 (9:1, 9:4, 9:0)

16.01.2005

Griesheim 79 1 - Marburg 2

Anders Adamson - Thorsten Dippel
Jürgen Wolf - Michael Löwer
Tim Hasse - Frank Heinen
Stefan Fischer- Massimo Galliano

1:3 (8:9)

3:0 (10:9, 9:2, 9:1)
2:3 (7:9, 7:9, 9:6, 9:3, 7:9)
2:3 (9:7, 9:0, 9:10, 7:9, 8:10)
1:3 (9:4, 7:9, 9:10, 9:10)

Jetzt hat es auch uns erwischt. Im ersten Heimspiel des neuen Jahres setzte es
die erste Saisonniederlage. Und diese kam äußerst unglücklich zustande. Stefan
gewann den ersten Satz sicher. Danach ging es äuißerst knapp zu. Verletzungs-
bedingt gehandicapt war er in den entscheidenen Momenten seinem Gegner
unterlegen und verlor die nächsten drei Sätz ganz knapp. Auch bei Tim sah es
anfangs gut aus. Nach einer souverrän herausgespielten 2:0 Satzführung schien
alles auf einen Sieg hinzudeuten. Aber plötzlich lief bei Tim nichts mehr. Sein
Gegner kam immer besser ins Spiel. Und auch Tim hatte in den entscheidenen
Phasen der näxchsten drei Sätze jeweils das schlechtere Ende für sich und
musste sich mit 2:3 geschlagen geben. Danach sahen die Zuschauer das wohl
beste Spiel des Tages. Die beiden besten 2er der Liga lieferten sich ein pack-
endes Match. Leider lief an diesem Tag anscheinend alles gegen uns und auch
Jürgen musste sich knapp im fünften Satz geschlagen geben. Auch Anders
leicht und locker herausgespielter Sieg zum Schluss konnte die bittere Heim-
niederlage nicht mehr verhindern.

07.01.2005

Weiskirchen 1 - Griesheim 79 1

Stephan Winkler - Anders Adamson
Normen Akridge - Jürgen Wolf
Steffen Uebler - Tim Hasse
Ralf Schreiber - Stefan Fischer

0:4 (2:12)

0:3 (2:9, 1:9, 1:9)
0:3
(3:9, 8:10, 0:9)
2:3 (9:5, 4:9, 2:9, 9:0, 0:9)
0:3 (6:9, 0:9, 1:9)

Ohne Problem gelang uns ein guter Start ins neue Jahr. Stefan setzte sich pro-
blemlos in drei Sätzen durch. Tim zeigte einige Schwächephasen, konnte aber
letztendlich in fünf Sätzen gewinnen. Jürgen hatte nurim zweiten Satz leichte
Schwierigkeiten, die aber seinen sicheren Sieg nicht gefährdeten. Und Anders
leiß seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance und sorgte damit für einen
rundum gelungenen Rückrundenauftakt.

Vorrunde

21.12.2004

Griesheim 79 1 - Gießen/Linden 1

Anders Adamson - Ralf Föhre
Jürgen Wolf - Felix Paal
Siggi Fernitz - Heiko Schulze
Stefan Fischer- Metin Ünver

2:2 (9:8)

3:0 (9:7, 9:4, 9:5)
3:2 (4:9, 9:5, 5:9, 9:4, 9:0)
1:3 (1:9, 10:8, 4:9, 1:9)
2:3 (9:5, 3:9, 9:2, 5:9, 9:10)

Im Spitzenspiel gegen Gießen/Linden kamen wir “nur” zu einem 2:2 Unent-
schieden. Stefan lieferte sich mit Ünver ein spannendes Match in dem es stän-
dig hin und her ging. Leider konnte er bei einer 9:8 Führung im fünften Satz
seinen Matchball nicht verwerten und musste sich mit der knappsten aller Ent-
scheidungen geschlagen geben. Siggi jkonnte seinem Gegner nur im zweiten
Satz Paroli bieten, hatte letztendlich aber keine Chance und verlor mit 1:3.
Jürgen hatte mit Feix große Schwierigkeiten und kam nur sehr langsam ins
Spiel. Nach dem zweiten Satz hatten die zahlreichen Zuschauer das Gefühl :
“Jetzt hat er ihn”. Aber erst im vierten Satz brach der Widerstand von Felix
zusammen und es stand nur noch 1:2 gegen uns. anders zeigte sich dann mal
wieder von seiner besten Seite. Mit aggressivem, schnellen Spiel ließ er seinem
Gegner nicht den Hauch einer Chance und sicherte uns souverän das 2:2 Un-
entschieden. Somitb geht es mit einem Punkt Rückstand auf den Tabellenführer
in die Rückrunde. 

14.12.2004

Griesheim 79 2 - Griesheim 79 1

Tim Hasse - Anders Adamson
Uwe Siemers - Jürgen Wolf
Stefan Fischer - Thomas Müller
Heinz Wilczek - Siggi Fernitz

0:4 (2:12)

1:3 (6:9, 9:7, 4:9, 8:10)
0:3
(0:9, 1:9, 8:10)
0:3 (5:9, 6:9, 7:9)
1:3 (9:7, 3:9, 2:9, 4:9)

Im internen Duell gegen unsere zweite Mannschat kamen wir zu einem 4:0 Er-
folg. Siggi hatte leichte Anlaufschwierigkeiten, konnte sein Spiel jedoch nach
verlorenem ersten Satz sein Spiel mit 3:1 für sich entscheiden. Thomas und
Jürgen ließen ihren Gegnern in jeweils drei Sätzen keine Chance und brachten
uns damit uneinholbar mit 3:0 in Führung. Da auch Anders sein Spiel in vier
Sätzen für sich entschied, bleiben wir Gießen/Linden mit 1 Punkt Rückstand
auf den Fersen. Nun kommt es am 21.12. zum Vorrundenabschluß zum Spiel
um die Herbstmeisterschaft gegen Gießen/Linden.

26.11.2004

Frankfurt EFSC 1 - Griesheim 79 1

Andreas Birchner - Anders Adamson
Matthias Schmidt - Jürgen Wolf
Wilfried Gebhardt - Tim Hasse
Wolfgang Schwall - Heinz Wilczek

2:2 (7:6)

1:3 (9:7, 8:10, 1:9, 5:9)
0:3
(8:10, 6:9, 7:9)
3:0 (9:0, 9:2, 9:1)
3:0 (9:0, 9:4, 9:1)

Spielbericht von Tim bei dem ich mich dafür recht herzlich bedanke

Gegen den EFSC 1 konnten wir leider nicht in voller Besetzung antreten. Heinz
kam auf den Courts im Europa überhaupt nicht zurecht. Sein Gegner fühlte sich
dafür um so heimischer und ließ Heinz wenig Chancen zum Punkten. Ergebnis
0:3. Auch Tim erging es mit seinem Gegenspieler nicht wirklich anders. Mit
leichten Schulterproblemen gestartet fand er nur sehr langsam ins Spiel, was
gegen einen gut aufgelegten Wilfried Gebhardt an diesem Abend einfach zu
wenig war. Reden wir nicht weiter darüber. Aber nun mal zu den positiven
Ergebnissen. Jürgen begann sein Spiel gegen Matthias Schmidt von Anfang an
sehr druckvoll. Nach klarer Führung im ersten Satz wurde es aber durch leich-
te Konzentrationsschwächen im selbigen noch einmal knapp. Dank Jürgens
guter Kondition war es dann in den nächsten beiden Sätzen möglich seine sehr
guten Leistungen gute Leistung zu konservieren und sicher zu gewinnen. Super,
Super ! Anders duellierte sich mit Andreas Birchner und hatte sich auf einen
harten Fight eingestellt. Er begann hoch motiviert und führte deutlich. Dann
vernachlässigte er aber sein erfolgbringendes Angriffsspiel und mußte den
ersten Satz mit 7:9 an seinen Gegner abgeben. In der Pause drehte Anders mit
Jürgen und Heinz einige Runden im Court. (Lagebesprechung, hätte man filmen
sollen). Der zweite Satz war sehr umkämpft und ging auch in die Verlängerung.
Anders war hier immer wieder in der Lage sich aus schwierigen Situationen zu
befreien und zeigte wirklich Nervenstärke 10:8 für uns. Im dritten und vierten
Satz hatte Andreas keine Möglichkeit mehr dem schnellen Spiel von Anders
etwas entgegenzusetzen. Starke Leistung - Sieg für Anders. Ersatzgeschwächt
ein Unentschieden - mehr war einfach nicht drin. Sind wir auch mit zufrieden.
Auf diesem Weg auch einen Gruß und gute Besserung an Uwe der aufgrund
seiner Verletzung “nur” als Zuschauer moralisch unterstützte.

14.11.2004

Griesheim 79 1 - Witzenhausen 1

Anders Adamson - Jens Haselböck
Jürgen Wolf - Alex Lachmund
Siggi Fernitz - Torben Steinfeld
Tim Hasse - Claudia Schubert

3:1 (10:4)

1:3 (9:7, 0:9, 4:9, 3:9)
3:0 (9:7, 9:6, 9:5)
3:0 (10:8, 9:4, 9:4)
3:1 (9:2, 7:9, 9:3, 9:4)

Im Spiel gegen den Mitfavoriten aus Witzenhauen kamen wir zu einem 3:1 Er-
folg. Tim hatte, außer im zweiten Satz, keine Mühe sein Spiel zu gewinnen.
Auch Siggi hatte seinen Gegner sicher im Griff und gewann mühelos in drei
Sätzen. Jürgen setzte sich in schon gewohnter Manier souverrän durch und
gewann ebenfalls sicher in drei Sätzen. Damit lagen wir schon uneinholbar mit
3:0 in Führung. Anders konnte nur im ersten Satz seine gewohnte Leistung
bringen. Danch hatte er gegen einen starjk aufspielenden Gegner keine Chance
mehr und mußte sich in vier Sätzen geschlagen geben. Dies konnte unseren
Sieg und den damit verbundenen Sprung an die Tabellenspitze aber nicht mehr
verhindern. 

05.11.2004

Darmstadt 81 - Griesheim 79 1

Sascha Trumheller - Anders Adamson
Goran Deusser - Jürgen Wolf
Thorsten Eisele - Siggi Fernitz
Frank Prediger - Stefan Fischer

2:2 (7:8)

3:2 (9:5, 5:9, 9:4, 3:9, 10:8)
0:3 (1:9, 2:9, 8:10)
3:0 (9:2, 9:0, 9:6)
1:3 (7:9, 9:3, 3:9, 4:9)

Beim Schlußlicht aus Darmstadt reichte es leider nur zu einem 2:2 Unent-
schieden. Stefan fing souverrän an, ließ seinen Gegner dann aber ins Spiel
kommen und hatte größere Pobleme. Lezten Endes fing er sich aber und
konnte sein Spiel mit 3:1 nach Hause bringen. Siggi hatte gegen einen heute
überragend spielenden Gegner nicht den Hauch einer Chance und wurde in
drei Sätzen abgefertigt. Umgekehrt machte es Jürgen, der seinen Gegner nur im
dritten Satz ins Spiel kommen ließ, und verdientermaßen mit 3:0 Sätzen ge-
wann.Anders lieferte sich mit Sascha einen wahren Krimi. Im fünften Satz
aussichtslos mit 2:7 im Rückstand zeigte er plötzlich eine überragende Leistung
und schaffte gegen den ehemalige Bundisligaspieler den 7:7 Ausgleich. Beim
7:8 wehrte er einen Matchball ab und kam zum erneuten Ausgleich. Leider
entschieden dann zwei leichtere Fehler das Spiel für Sascha und damit war
unsere bisher weiße Weste mit dem ersten Minuspunkt befleckt.   

12.10.2004

Griesheim 79 1 - SG Kassel 1

Anders Adamson - Andreas Hitsch
Jürgen Wolf - Sascha Strathaus
Siggi Fernitz - Björn Ungeruhe
Klaus Roßmann - Matthias Million

3:1 (9:4)

0:3 (5:9, 5:9, 0:9)
3:0 (9:1, 9:6, 9:4)
3:1 (6:9, 9:5, 9:2, 9:7)
3:0 (10:8, 9:0, 9:0)

Im dritten Saisonspiel gelang uns der dritte Sieg und damit der Sprung an die
Tabellenspitze. Klaus hatte keinerlei Probleme und gewann in drei Sätzen. Siggi
hatte im ersten Satz erhebliche Problem mit seinem Gegner der unheimlich
schnell auf den Beinen war. Aber dann bekam Siggi das Spiel mehr und mehr
in den griff und konnte in vier Sätzen gewinnen. Jürgen zeigte eine souverräne
leistung und ließ seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance und brachte uns
damit uneinholbar mit 3:0 in Führung. Anders war dann völlig von der Rolle und
hatte keine Chance und verlor deutlich in drei Sätzen. Das konnte aber unseren
Sieg nicht mehr verhindern.